Wein am Limit - Hendrik Thoma

Beiträge zum Thema "Südsteiermark"

09.09.2012 - Folge 50

St. Eirische Weine und ein Jubiläumsgast

14 Kommentare

Weine im Video

Name des Weines Soulfaktor Preisspanne
2011 Gelber Muskatteller Klassik
Weingut Schauer ,Südsteiermark
Soulfaktor 3
10-20 Eur
2011 Weißer Burgunder „Kittenberg“
Weingut Schauer ,Südsteiermark
Soulfaktor 3
10-20 Eur
2011 Sauvignon Blanc „‚Gaisriegel“
Weingut Schauer ,Südsteiermark
Soulfaktor 4
10-20 Eur

Heute ist wieder Freebie-Tag. Das sind Flaschen, die mir die Winzer nach Absprache zuschicken und bewertet wissen wollen. In der 50. Folge stehen die Weine vom jungen südsteirischen Winzer Stefan Schauer auf dem Tisch. Dieser ist vor drei Jahren, nach Stationen beim Wachauer Weingut Johan Donabaum, in den elterlichen Betrieb im Piemont und beim steirischen Urgestein Alois Gross eingestiegen.

Die Südsteiermark, ganz nah an der slowenischen Grenze, ist ein sehr kleines Anbaugebiet im Süden Österreichs. Hochgelegene Weingärten mit moderatem Klima und vulkanische Urgestein- und Schieferböden prägen die natürlichen Bedingungen, die einen einzigartigen Stil erzeugen. Die Südsteiermark ist vor allem für aromatische Weißweine ein hervorragendes Terrain. Insbesondere der Sauvignon Blanc, mit seiner knackig frischen Art ist der bekannteste Exportartikel dieser Region geworden. Aber es wachsen auch hervorragende Chardonnays, die dort Morillon genannt werden, oder auch wunderbar exotisch duftende Muskatteller und Burgunder.

Mein heutiger Gast ist H. O. Spanier aus dem rheinhessischen Wonnegau. Er produziert gemeinsam mit seiner Frau Carolin trockene Rieslinge von Weltklasse. Auch er fing vor 20 Jahren als Jungwinzer an und ist heute ein ganz Großer im Geschäft. Da wir abends noch zu einer gemeinsamen Präsentation seiner Weine im St. Pauli Weinklub verabredet waren, bat ich ihn einfach zu dieser Verkostung dazu.

Wir waren beide positiv überrascht, vor allem von der guten, bezahlbaren Qualität, die Stefan eingesandt hat. Er steht noch ganz am Anfang, aber man merkt eine Menge Soul in seinen Weinen. Der trockene Muskatteller ist ein Paradebeispiel für diese Rebsorte. Man riecht Grapefruit, Zitrusfrüchte, Rose und frische Weintrauben. Ein leichter Wein, der super mit orientalischen Gewürzen kombiniert werden kann. Der Weißburgunder wirkt etwas zu fad, ist aber absolut sauber und klar vinifiziert. Man würde sich etwas mehr Ecken und Kanten, sprich Mineralität und Dichte, im Glas wünschen. Trotzdem ist das kein Wein, den ich einfach von der Tischkante stoßen würde.

Der eindeutig beste Wein ist der mineralische Sauvignon aus der Lage „Gaisriegel“. Kein lauter Vertreter, sondern ein tiefgründiger Wein. Nicht für Liebhaber des grasgrünen Sauvignon-Blanc-Stils, sondern mehr für Liebhaber von nach Feuerstein duftendem Pouilly-Fumé oder Sancerre von der Loire. Zu dem Preis ist der „Gaisriegel“ sicherlich ein gute Alternative.

Es wird sich lohnen, Stefan Schauer über die nächsten Jahre genau zu beobachten. Er zeigt mit seinen Weinen einiges an Talent und das richtige Händchen. Insgesamt muss er sich noch steigern und stärker polarisieren, um weiter vorne mitzumischen. Dass man ihn in den einschlägigen Wein-Publikationen nicht findet, ist unverständlich, aber wird sich wohl bald ändern.

Großer Dank an Hans Oliver Spanier, zu dieser Jubiläumsausgabe spontan einzuspringen und ganz unbefangen mitzuverkosten. Im Link das Video mit seiner charmanten Frau Carolin und die Idee, Stein in Wein zu verwandeln.

Menu