Wein am Limit - Hendrik Thoma

Beiträge zum Thema "Wein"

03.08.2014 - Folge 186

Der 14. Livestream "Der fliegende Winzer"

1 Kommentare

Weine im Video

Name des Weines Soulfaktor Preisspanne
2013 Garnacha Blanca
Bodega Venta d’Aubert ,Vino de la Tierra Bajo Arragon
Soulfaktor 5
10-20 Eur
2012 Spätburgunder “Le dernier Cri”
Dorst & Consorten ,Pfalz
Soulfaktor 5
30- 40 Eur
2012 Pinot Noir Reserve “Marschallgut” Maienfeld
Cottinelli ,Malans, Graubünden
Soulfaktor 5
30- 40 Eur

der 13. Livestream findet am Freitag, den 5. September 2014 ab 20.00 Uhr auf Wein am Limit statt. Es ist ganz einfach: ihr braucht nur das Weinpaket und einen Rechner. Schon kann man direkt an Deutschlands interaktivster Weinshow teilnehmen. Es sind keine App oder sonstige technische Tools nötig. Einfach ab 20.00 Uhr auf die Seite gehen und mit einem Mausklick abspielen. Es muss nur genügend Bandbreite vorhanden sein. Denn leider ist nicht jeder Standort in Deutschland technisch soweit.

Studiogast ist die passionierte Mietköchin Barbara Bresser aus Hamburg. Sie hat zwei Gerichte auf die vorgestellten Weine abgestimmt. Die Rezepte gibt es zu jedem bestellten Paket dazu.

Als weiterer Gast wird der Pfälzer Stefan Dorst drei Weine aus seiner Hand vorstellen. Ihn mit dem abgegriffenen Begriff „Flying Winemaker“ zu bezeichnen wäre unzutreffend. Zu ihm passt der Titel „Fliegender Winzer“ viel besser. Stefan ist zwar auf der ganzen Welt unterwegs, doch er ist kein prüder Techniker, sondern ein passionierter Kellermeister mit Blick für höchste Qualität. Stefan Dorst ist ein Profi, der bereits 50 Jahrgänge von Südafrika in die Schweiz über Südamerika bis nach Spanien vinifiziert hat. Auch in Deutschland ist sein Einfluss deutlich spürbar: z.B. gehörte das bekannte Weingut Friedrich Becker in Schweigen mit seinen feinen Pinot Noirs zu seinen langjährigen Kunden. Vor einigen Jahren hat Stefan den Schalter umgelegt und widmet sich neuen Herausforderungen. Mit dem Weinprojekt „Dorst & Consorten“ setzt er seine weltweiten Erfahrungen in seiner Heimat der Pfalz gekonnt um. Hier verfolgt er seine Richtlinien, die traditionelle und innovative Weinbereitung zusammen- führen.In diesem Paket sind keine Anfängerweine, sondern Gewächse auf hohem Niveau, die trotzdem verständlich bleiben und vor allem schmecken.

Bitte schickt uns bei Interesse eine E-Mail und ihr erhaltet eine Rechnung vorab. Sobald diese bezahlt ist werden die Weine an Euch versandt.

Es ist kein Problem, wenn man den Termin verpasst oder an dem Abend nicht dabei sein kann. Der Hangout wird aufgezeichnet und ist im “Reload” , zeitlich unbegrenzt, abrufbar.

Wer dieses Format unterstützen möchte kann es gerne auf Facebook, Twitter oder im Bekanntenkreis weiterempfehlen.

“Teilen ist Freude!”

Mehr Spaß im Glas für Euch,

Hendrik und und das WAL Team

08.12.2013 - Folge 148

Vinsanto „Der heilige Wein“

10 Kommentare

Weine im Video

Name des Weines Soulfaktor Preisspanne
1999 Vinsanto del Chianti Classico „Querciavale“
Azienda Agricola Losi ,Toskana
Soulfaktor 5
30- 40 Eur

Liebe Walinauten,

keine Zeit ist hektischer als die Adventszeit. Die meisten Weinhändler verdienen am Jahresende soviel wie in den Monaten zuvor. Süßer die Kassen nie klingeln, als wie zu dieser Jahreszeit!

Leider vergessen wir in der Schnelligkeit des Alltags viele „alte Bräuche“. Einer davon ist sich mal ein Glas Vinsanto zu gönnen. Der „heilige Wein“ ist ein klassischer Festtagswein und wird in seinem Ursprungsland nur zu besonderen Gelegenheiten getrunken.

Die vollreifen Malvasia- und Trebbiano Trauben werden an Schnüren aufgehangen und bis Anfang Dezember an einem luftigen Ort getrocknet. Dadurch erhöht sich der Zucker-und der Säuregehalt in den Beeren gleichermaßen. Dann wird der noch unvergorene Most zusammen mit etwas Madre, einem trüben Hefesatz aus dem gefüllten Wein des Vorjahres, in ein 100 Liter Fass –dem Caratelli- gegeben. Dieses Fass wird zu 80% mit Wein gefüllt, damit es durch den Sauerstoff zur gewollten Oxydation während der Reifung im Fass kommt. Danach wird das Caratelli fest verschlossen und für die Reifung an einen luftigen, wetterfühligen Ort verbracht. Dort bleibt es mehrer Jahre, manchmal Jahrzehnte liegen. Der Wein beginnt zu gären und durch die hohen Temperaturunterschiede während der Reifephase entsteht ein sehr individuelles Produkt. Jedes Fass ist etwas anders und manche verderben sogar, weil der Wein während seiner Reifung im verschlossenen Fass nicht kontrolliert werden kann. Erst beim Öffnen zeigt sich, wie gut die Hefe und der Zucker in den Jahren miteinander zurecht gekommen sind.

Den Vinsanto gibt es in sehr unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Einige sind sehr süß und konzentriert, andere hingegen, deutlich trockener. Ich persönlich mag die letztere Variante, denn es ist für mich die typischere.

Der 1999 er Vinsanto von Losi ist ein klassisches Beispiel und ein großartiger, 10 Jahre im Fass gereifter Wein. Er hat das typische Bukett von Toffee, Butter, gerösteten Mandeln, kandierten Früchten mit einer sehr dezenten Süße. Dazu kommt eine köstliche feine Säure, die den Geschmack fast unendlich auf der Zunge hinterlässt. Ein sensationelles Erlebnis zu Mandelkuchen, einem Gorgonzola, oder gereiften Tomme de Savoie.

Schön, dass bald wieder Weihnachten ist.

Ich wünsche weiterhin eine frohe Adventszeit,

Euer Hendrik

03.04.2013 - Folge 99

Habemus Papam

55 Kommentare
[wpvideo rG5C8pom]

Weine im Video

Name des Weines Soulfaktor Preisspanne
2010 Châteauneuf-du-Pape „Habemus Papam“
Domaine Santa Duc, Yves Gras ,Rhône
Soulfaktor 6
10-20 Eur

Liebe WaLinauten,

die offene Richtung, welche der neue Papst Franziskus in der verkrusteten Kirchenorganisation vorgibt, gefällt mir. Deswegen kommt, wenn auch mit einiger Verspätung, meine ‚Habemus Papam’ Folge. Im Zuge der Papstwahl sind ja einige Händler mit sehr durchschnittlichen Weinen auf diesen Verkaufsvehikel aufgesprungen.

Der heutige Wein ist ein üppiger Wein -es ist ein Châteauneuf-du-Pape der von Natur aus schwer ist- dem es trotz aller Fülle gelingt leicht und fein zu schmecken. Yves Gras ist der ungekrönte König von Gigondas, einer hochgelegenen Weingemeinde, im südlichen Rhônetal am Fuße des legendären Gebirgszugs ‚Dentelles de Montmirail’. Für ihn war der Kauf in dieser berühmten Prestige-Appellation eine große Herausforderung.

Den alten Weingarten mit 95% Grenache und 5% Mourvèdre erwarb Yves Gras im Jahre des Herrn 2008. Den Vorbesitzern machte er ironischerweise zuviel Arbeit und brachte zuwenig Ertrag. Er liegt in der Nähe von Courthézon in der Lage „La Crau“ welches mit seinen sandigen Böden ideal ist für diese hitzbeständige Sorte. Der CdP „Habemus Papam“ wird zu 80% mit Stielen und Stengeln vergoren. Das gibt ihm eine Festigkeit und kühle Note. Einige Châteauneuf-du-Pape sind in den letzten Jahren einfach zu konzentriert geraten und es fehlt ihnen an Balance

Ein großartiger, klassischer Wein mit großem Lagerungspotential aus einem fantastischen Jahrgang. 2010 ist absolut top gewesen. Ein unfassbarer Wein, der dem Papst und seinem Amt würdig ist.

Menu