Wein am Limit - Hendrik Thoma
08.11.2013 - Folge 144

Ankündigung des 9. Livestreams

Liebe Walinauten,

der nächste Google Hangout on Air findet am Freitag, den 13. Dezember ab 20.00 Uhr statt. Ihr könnt den Stream entweder „Live“ verfolgen, oder Euch auch ganz bequem im Nachgang, bzw. im „Reload“ ansehen. Vielen Dank an dieser Stelle für Eure rege Teilnahme an der letzten Folge.

Dieses Mal wird Josephine Kramer vom Weingut Candialle aus Panzano in der Toskana hinzugeschaltet werden. Die Sauerländerin betreibt das Weingut gemeinsam mit Ihrem finnischen Mann Jarrko Peränen seit Anfang 2000 und ist seitdem einen konsequenten Weg in Punkto Qualität gegangen.

Das kleine, feine Weingut liegt in der sogenannten „Conca d’Oro“, der goldenen Schale wie diese nach Süd-Süwest ausgerichtete Lage heißt. Eines des besten Filetstücke der zentralen Toskana in dem fast alle ansässigen Winzer Bio- oder sogar biodynamisch arbeiten. Die beiden Weine stammen aus dem Referenzjahr 2009 und sind authentische Erzeugnisse ihrer Herkunft.

Wir würden uns freuen Euch, Eure Freunde, Familien und Weinfans wieder mit dabei zu haben. Ihr könnt das Paket für 45,90 € inkl. der Versandkosten in Deutschland bei Calistoga erwerben. Bitte schickt uns einfach eine kurze Mail mit Euren Koordinaten und Ihr seit dabei. „Sharing is careing!“

viele Grüße,

Euer Hendrik

Kommentar verfassen

Kommentare

24 Kommentare zu “Folge 144 : Ankündigung des 9. Livestreams

  1. Chianti gefällt mir auch.
    Bei den bisherigen Paketen war der angegebene Preis immer inklusive Versand. Warum diesmal exklusive?
    Was kostet denn der Versand innerhalb Deutschlands? Interessiert sicher auch den ein oder anderen.

  2. Ich zier mich noch etwas. Habe es nicht so mit Italien (Ausnahme Südtirol). Und die wenigen Chianti (Riecine) die schon im Glas waren, haben mich nicht vom Hocker gerissen. Warum also der?

    1. @Messias: wie unter Patricks Beitrag geschrieben, guck Dir nochmals Folge 102 an. Vielleicht gefällt Dir die dort getroffene Beschreibung und Bewertung.

      Manchmal bewirkt Werbung auch etwas anderes als gewollt. “Ehrliche Weine für jeden Tag” schreibt ein Weinversender auf seiner Webseite. Ob er es da nicht ein bisschen mit seiner Ehrlichkeit übertreibt? Jedenfalls hab ich sehr gelacht als ich unter der Rubrik dann diese Anpreisung fand. Autsch! 😉
      [http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=8a4e88-1384251694.jpg]

  3. Die “schick eine E-Mail”-Bestellerei hielt mich schon beim letzten mal ab. Jetzt noch exkl. Versandkosten,… hm. Ein kleines Online-Formular würde massiv Hemmungen abbauen.

    1. Hallo Patrick, eigentlich ist die Bestellung gar nicht so schwer.
      Ein Satz und deine Adresse. So könnte die Bestellung aussehen:

      Ich möchte das Weinpaket Nr. 9 zum Preis von 45,90 € zzgl. der Versandkosten bestellen.
      Die Rechnungs- und Lieferanschrift lautet:

      Peter Mustermann
      Abcstr. 1
      12345 Musterstadt

      Versuchs mal. Einfach den Satz kopieren und deine Adresse einsetzen. Dauert noch nicht mal 5 Minuten.

      Ich kann nur sagen, du versäumst was.

      1. Hi Patrick, Wein am Limit ist kein Shop und eine derartige Funktion zu installieren ist aufwendiger und teurer als zur Zeit nötig. Sollte diese Show künftig Wein auch verkaufen, dann wird so eine Funktion unumgänglich. Da bin ich d’accord. Zur Zeit lassen wir das so wie von Boogy beschrieben. Das hat bisher 100% funktioniert.
        Danke für Dein Vertrauen. Viele Grüße, Hendrik Thoma

      2. So isses. Und eine persönliche Antwortmail von Beverly dass die Bestellung angekommen und das Paket unterwegs ist gefällt mir auch besser als eine vollautomatische Bestätigung bei einem der großen Online-Stores…es muss ja nicht die ganze Welt automatisiert werden…

      3. Vielen Dank!

        Ja stimmt, es ist eigentlich keine große Sache. Nur etwas “anders”, aber das muss ja nicht immer schlecht sein 😉

        Wollte es nur als Input anbringen.

    2. @Patrick: Ja, sehe ich ähnlich. Selbst der als kleiner Familienbetrieb firmierende Mosel-Winzer bei dem ich schon mehr als 10 Jahre immer wieder gerne bestelle hat zumindest seine Preisliste und Bestellnummern online – selbst nach solchen Basisinfos suche ich bei Calinostra vergeblich. 😉

      Im Grunde geht’s mir aber nicht um Bequemlichkeit, sondern eher darum anhand einer Liste eine Auswahl zu haben. Gut, so eine Liste der besprochenen Weine gibt es hier auf WaL – dafür ein herzliches Dankeschön. Aber auch was die Weinpakete angeht fände ich es angenehmer nicht nur jeweils auf ein einziges Paket festgenagelt zu werden. Sauf oder stirb! 😉

      Der dieses Mal angebotene Wein taucht auf der WaL-Liste auch auf – hier wurde er besprochen:
      [https://weinamlimit.de/2013/04/15/102-folge-das-blut-von-panzano/]

      1. Lieber Rainer,
        wenn Du bei http://www.calistoga.eu auf die Seite gehst, kannst Du direkt auf den Wein klicken der Dich interessiert, mit dem Klick bekommen wir eine Mail und senden Dir daraufhin auch gleich den Calistoga- Weinkatalog als pdf- Datei. Darin sind alle Weine aus dem Sortiment mit den jeweiligen Preisen.
        Oder Du schickst an office@calistoga.eu eine Mail und erhälst dann ebenfalls den Katalog. Ist doch easy, oder nich?!

      2. Danke für den Hinweis auf diese mir bisher unbekannte automatisierte Mailfunktion. Mag für Großbesteller die individuelle Staffelpreise und Versandkosten aushandeln möchten ein Weg sein. In der Zeit in der ich diesen mehr an Hindernislauf erinnernden Bestellvorgang für ein paar Einzelflaschen abwickele, habe ich längst in anderen Webshops diese Weine bestellt und bezahlt und komme mir dabei nicht wie ein Bittsteller vor. Ich habe mein Ziel sofort erreicht statt mich mehrfach und mit den Einzelschritten zwischen Anfrage, Auswahl, Bestellung, Lieferung und Bezahlung immer wieder aufs Neue unnötigerweise zu befassen. Trotzdem nochmals ausdrücklich Danke für die Info und das freundliche Angebot. 😉

      3. Ich starte noch einen Versuch: Diese automatisierte Funktion ist vor allem aber genau auf jene Interessenten konzipiert, die Einzelflaschen haben möchten. Also genau das Gegenteil von dem, was Du schreibst. Wir kümmern uns wirklich um alle Mails von Kunden, egal ob es eine Bestellung für eine oder 100 Flaschen ist. Hier wird strikt nicht unterschieden.
        Zum Thema Bestellvorgang kann ich Dir nur so viel sagen, dass Calistoga ein sehr kleiner Familienbetrieb ist und wir alles noch selbst machen. Wir sind keine große Aktiengesellschaft, haben keinen großen Investor oder sonst jemanden, der uns dabei unterstützt. Die Weine sprechen für sich, wir haben sie alle selbst besucht , ausgesucht und stehen voll und ganz hinter dieser Philosophie der Family Wines.
        Natürlich ist es bequemer alles mit einem Klick zu bestellen, wie bei vielen anderen Internet- Weinfachhändlern, aber wir sind noch zu klein, als dass wir dieses standardisierte System anwenden müssten. Dafür kennen wir aber alle unsere Kunden noch mit Namen und Ihren Wein- Vorlieben. Das ist ein Wert, den wir definitiv bevorzugen.
        Und ganz ehrlich, ich finde persönliche Mails selbst auch viel sympathischer 😉

      4. Ja, alles gut und schön – fragt doch mal [http://www.connect-the-web.de/] die kennen sich mit Wein-Webshops aus und sind auch für Euren Kollegen Klein-und-Einzelunternehmer Herrn Pierangelo S. tätig. 😉

  4. Hallo Hendrik,
    vielen Dank für die Terminwahl an einem Freitag. Bin auf jeden Fall dabei. Chianti finde ich super, da dieser Wein immer total unterschätzt wird.
    @alle Walinauten aus Wien. Ist eigentlich jemand am nächsten Wochenende auf der Vinomondo
    von Wein und Co?

  5. Ich frag jetzt noch mal, wie hoch sind denn nun die Versandkosten?
    Scheint ja ein Geheimnis zu sein. Transparenz und Dialog sehen für mich jedenfalls anders aus.

  6. Hab´das Paket bestellt.
    Mal sehen ob es zeitlich hinhaut am live-steram teilzunehmen.
    Im Dezember ist einfach sehr viel los.
    Gibt es denn evtl. Berliner WALinauten denen man sich zur Verkostung anschließen kann?

Menu