Wein am Limit - Hendrik Thoma
21.10.2015 - Folge 236

Der 21. Livestream und das B.I.G. Paket

Weine im Video

Name des Weines Soulfaktor Preisspanne
2012 Nemea - St. George
Georges Skouras, Peloponnes
Soulfaktor 3.5
10-20 Eur
2010 Enira
Bessa Valley Winery, Thrakien
Soulfaktor 4
10-20 Eur
2011 Xinamavro "Old Vines"
Alpha Estate, Amyndeon
Soulfaktor 5
10-20 Eur

Weinpakete zum Video

Liebe Walinauten,

herzlich willkommen zum 21. Livestream, Deutschlands bester und interaktivster Online-Wein-Verkostung.

Heute streamen wir aus der Villa Kennedy in Frankfurt. Mit dabei sind 60 Weinfreunde, Walinauten und Pro’s.

Persönlich anwesend ist die griechische Winzerlegende George Skouras aus Nemea vom Peloponnes. Er ist eine der zentralen Figuren des qualitativen Weinanbaus in Griechenland. Seine Weine sind international hoch geschätzt und beliebt. Ich zähle ihn zu den charismatischsten und konsequentesten Figuren der griechischen Weinbranche. Er ist der Löwe von Nemea, welcher der dunklen + edlen Agiorgitiko Traube ihre wichtige Bedeutung zurückgegeben hat.
semw
Als ein weiteres Highlight werden wir den Enira von Stephan Graf Neipperg präsentieren. Durch sein Engagement in St. Emilion ist er mit solchen Klassikern wie Château Canon la Gaffeliere oder La Mondotte berühmt geworden. Doch schon seit mehr als einem Jahrzehnt engagiert sich Stephan in Südbulgarien, genauer in Thrakien, dass u.a. einen großartigen Ruf für die Merlottraube besitzt. Ihn und seine Partner zog es mit seinem Weingut Enira in das Tal der Bessen, dem Bessa Valley. Das Weingut wird heute Abend vertreten durch seinen deutschen Importeur TXB Fine Wines, den Diplom Sommelier Oliver Chegrani.

Ein großartiger, einzigartiger Wein ist der Xynomavro „Old Vines“ aus ca. 100 Jahre alten wurzelechten Reben. Er stammt aus dem nordgriechischen Florina. Das hochgelegene Weingut Alpha Estate an der Seenplatte Amyndeon überrascht mit großartigen, international viel beachteten Gewächsen. Das von dem Ökologen-Viticulturisten-Gespann Makis Mavridis und Angelos Iatridis 1997 gegründete Weingut wird vertreten durch Kostas Arvanitakis, den Exportleiter, der die Gegend kennt wie seine Westentasche.

Um das Ganze abzurunden wird der in Griechenland lebende Weinblogger und Weinexperte Marcus Stolz von Elloinos.com in den Stream gebeamt. Marcus Expertise ist international gefragt und geschätzt. Seine Meinung interessiert uns.

Kurz die Spielregeln: Es ist keine Anmeldung und auch keine App nötig, um am Livestream mitzumachen. Bitte klickt einfach am Mittwoch, den 21. Oktober ab 20.00 Uhr “Wein am Limit” an. Ihr könnt direkt auf den Ablauf des Hangouts Einfluss nehmen, indem Ihr uns über die Kommentarfunktion Eure Eindrücke mitteilt, oder gerne auch Fragen stellt. Wer möchte, kann darüber hinaus auf meinem öffentlichen Facebookprofil https://www.facebook.com/HendrikThoma unter meinem letzten Post Fragen stellen. Selbstverständlich geht das auch auf Twitter @hendrikthoma #WeinamLimit.

Für alle die heute nicht dabei sein können, oder wollen: Don’t worry! Ihr könnt Euch die Sendung im ,Reload’ in Ruhe anschauen und die Weine dazu genießen. Auch für Zuschauer, die kein Paket haben dürften eine Menge interessanter Informationen in diesem Stream enthalten sein. Deswegen empfehlt uns bitte weiter, an alle die mehr zum Thema Wein wissen möchten.

Wir freuen uns auf Euch und Eure Kommentare und wünschen mehr ,Spaß im Glas’.

Hendrik und Euer WaL Team

Kommentar verfassen

Kommentare

92 Kommentare zu “236. Folge – Der 21. Livestream und das B.I.G. Paket

  1. Moin aus Bremen! Wie immer zu Zweit am Start! Tappas sind fertig! Der entsprechende Wein ist karrafiert! Es kann losgehen! 😀 Katja & Matthias

  2. Erster Eindruck. Der Saint George ist sehr smooth. Wir finden, dass er auch bei 35 Grad noch eine gute Fließgeschwindigkeit hat.
    Neben den roten Früchten finden wir, dass er auch eine Kräuternote hat. Es geht in die Richtung Pinien. Aber auf jeden Fall sehr geschmeidig im Mund.

  3. Nase nicht soo aufregend – ansonsten schöne Kirschnote, rund, gefällt uns.
    Haben bisher kaum griechischen Wein verkostet, mal wieder was Neues für uns.

  4. Enira: bei Blindverkostung kommt man wohl kaum auf Bulgarien… Schöne Nase! tolle, dunkle Früchte, Brombeere, Pflaume! Veilchen? Sehr schön! 4,5 SP. Preis/Leistung: 5 SP

  5. Kirsch, Johannisbeere Lakritz in der Nase.
    N Bissel weißer Pfeffer.

    Spürbares aber feinkörniges Tannin, leicht adstringierend. Lebendige Säure, Kirsche, schwarze Johannisbeeren, Tabak.

    Wirkt relativ kühl. Wächst ja auch bei ca. 700m. Holz ist gut eingebunden.

    Erinnert manchmal an nebbiolo.

    Geiler Xinomavro. Die Region ist aber auch Mega!!

    Xinomavro ist die Killer-Rebsorte aus Griechenland. Mega großes lagerpotential. Unsterblich..

    4,5 Soulpunkte! Geil

    LG
    Toni Askitis D’VINE Düsseldorf

  6. Im Geschmack hat der Alpha Sauerkrische und ist echt eine Tanninbombe. Kräutrig und er bleibt echt lange auf der Zumge. Echt nicht schlecht. Nicht die Fließgeschwindigkeit der anderen beiden. Aber echt schön.
    4,5 Punkte

  7. Alpha Estate: hier gehen unsere Meinung etwas auseinander: Katja kann damit überhaupt nichts anfangen – ich finde die Nase zwar eher nicht so schön, ansonsten starke Kirsche, “edgy”, ich brauch noch etwas Zeit für ihn und ich glaube der Wein wird nicht schlechter, wenn er auch noch etwas Zeit bekommt…
    Insgesamt hat uns der Enira besser gefallen – von mir im Moment 4 SP

  8. Dieser Alpha-Wein ist authentisch – wow!
    Ich kannte bisher nur deren Alpha Estate Rot – da ist auch Xinamavro enthalten, oder?!

  9. …mit 1-2 Jahren war ich vielleicht etwas sparsam. 7-8 Jahren stimme ich natürlich auch zu. Die Tanninstruktur muss noch etwas glatter eingebunden sein/werden. Dann wird der Wein bestimmt richtig Klasse.

  10. 2011 Xinomavro “Old Vines” Alpha Estate: Wirkt zu Beginn sehr kantig, kann mir sehr gut vorstellen, dass der mit den Jahren zugänglicher wird. Könnte mir gut vorstellen, den Wein für 10 Jahre regelmäßig zu probieren. In der Nase dunkle Früchte, langer Abgang! 5 SP

  11. Spannende Weine, die ich überhaupt nicht auf dem Zettel hatte. Sehr schade, dass man so etwas nicht in griechischen Restaurants in Deutschland bekommt. Vielen Dank!

  12. Ich bin kein Wein Spezi und auch erst vor zwei Jahren durch “Wein am Limit” wieder zum Weingenuß animiert worden. Ich erlaube mir deshalb auch nur eine vorsichtige Beurteilung meines Empfindens bezüglich dieses Weines, getrunken “ENIRA 2010” aus dem WAL Paket.

    Ein Tag aufrecht gelagert bei 12° drei Stunden vor der Öffnung (Korken flupp) bei ca. 18° einen langsamen Temperaturanstieg ausgesetzt.
    Eine Stunde vor dem Genuss geöffnet aber nicht dekantiert (der Wein muss bei mir in der Flasche zwei bis drei Tage überleben) und danach den Wein in einem passenden Glas ausgeschenkt.

    Erster Eindruck, das Aroma und die Wahrnehmung am Gaumen erinnerten mich gleich an einen Spätburgunder von der Ahr, denn Ich letzte Woche, es war ein 2013er Spätburgunder im Barrique gereift, probiert habe
    .
    Der Enrira 2010, Farbe leicht kräftig, Nase, schwarze Beerenfrucht, leicht herb- und rauchige Frucht, holzige Note, angenehm am Gaumen, herber aber nicht unangenehmer Abgang.

    Bin gespannt auf den zweiten Tag der Verkostung des ENIRA Restweines. Als Laie wurde ich mal im Vergleich zu den bis jetzt getrunkenen Roten, 4,2 Punkt im 6er Raster geben.

    Danke an Hendrik und dem WaL Team

    Rolf aus Reichshof

  13. Leider konnte ich arbeitstechnisch dem Stream erneut nicht Live beiwohnen. Habe aber nachgearbeitet. Sehr gelungen diese Ausgabe. Meine Frau und ich trinken gerade den Nemea und sind begeistert. 3 1/2 Soulpunkte sind in Ordnung. Die anderen Weine werden in den nächsten Tagen verkostet. Danke für die spannende Weinauswahl vor allem aus Griechenland. Ich habe in der letzten Zeit einige tolle weine aus Griechenland getrunken. In Bochum gibt es ein griechisches Restaurant das sich auf Mezzes spezialisiert hat und eine gute Auswahl an offenen sowie Flaschenweinen aus Griechenland anbietet. Sehr zu empfehlen. Freue mich schon auf den nächsten Stream.

Menu