Wein am Limit - Hendrik Thoma
04.12.2012 - Folge 69

Das Vor-Weihnachts-Deluxe-Paket

Weine im Video

Name des Weines Soulfaktor Preisspanne
2012 Clos Du Moulin Cru Bourgeois
Château le Reysse, Bordeaux
Soulfaktor 6
10-20 EurDetails
2010 Pofadder
Ouwingerdreeks, Eben Sadie, Swartland
Soulfaktor
10-20 Eur

Liebe Freunde von Wein am Limit,

das 2. Weinpaket geht online. Am Freitag, den 21.12. um 20.00 Uhr stelle ich den Beitrag ein. Ich habe dem Wunsch entsprochen, ein kleines Paket zu schnüren und das Ganze auf einen „weinfreundlicheren“ Termin zu legen.

Wir treffen uns dann wieder pünktlich auf der Seite, auf Facebook oder auch auf Twitter. An einer technischen Umsetzung für einen Livestream arbeite ich gerade. Das wäre natürlich der Knaller. Es gibt bereits Plattformen für eine technische Umsetzung, aber leider ist das mit einer Aufnahmeprozedur für euch verbunden und ich vermute, dass nicht jeder Lust dazu hat.

Das Paket kostet 49,95 € inkl. der gesetzlichen MwSt. und Versand in Deutschland. Die Deadline für eine rechtzeitige Lieferung ist am Mittwoch, den 19.12.2012. Die beiden Weine dieses Paketes, oder zumindest die Winzer, sind schon an anderer Stelle bei Wein am Limit aufgetaucht. Leider wird es nur eine limitierte Anzahl geben, da es vom Pofadder nur 120 Flaschen in Deutschland gibt.

Der Château Le Reysse gehört zu den großen Senkrechtstartern des Bordelais. Wer sagt überhaupt, dass BDX exorbitant teuer sein muss? Das knapp 5 Hektar große Weingut gehört seit 2009 dem Seiteneinsteiger und Rheinländer Stefan Paeffgen. Gerade mal 25.000 Flaschen produziert der ehemalige Agronom auf den Kiesbänken des nördlichen Médocs in Bégadan. Ein verführerischer Wein, der so manches große Gewächs das „Fürchten“ lehrt. Der 2010 ist komplett aus der Hand von Stefan und normalerweise bin ich mit Superlativen vorsichtig, aber hier gilt er.

Der 2010er Pofadder ist ein reinsortiger Cinsault aus dem Keller von Eben Sadie, der im südafrikanischen Swartland zuhause ist. Normalerweise ist die Rebsorte das Arbeitstier der Weinproduktion. Sie ist leicht anzubauen, aber schwierig zu reifen und liefert hohe Erträge. Es ist nicht einfach, einen anspruchsvollen Wein aus ihr zu keltern. Normalerweise findet der Cinsault in der Blend sein Schicksal. Eben Sadie hat die schlangenartige verlaufende Weinbergslage aus 5 prädestinierten Weinbergen ausgesucht und baut ihn auf minimalistische Art und Weise aus. Wenig Holz, nicht auf Steroiden daherkommend, sondern dieser Stoff geht auf seinen „natürlichen“ Beinen und unter die Haut.

Wer am Freitag, den 21.12.12 keine Zeit hat, kann sich die Wein auch über die Feiertage gönnen. Sie passen sowieso in die Jahreszeit und zu Ente, Gans & Co.

Ich fand es eine fantastische Idee, dass sich viele von euch beim letzten Mal verabredet und sogar gekocht haben und dann gemeinsam mit mir in Echtzeit die Weine getrunken haben. Ich freue mich auf mehr! Lasst es krachen!!

Auf bald und herzlichen Dank an alle fleißigen Kommentatoren, Rainer, Marco, Dirk, Praterralle, Torben, M_Arcon und die vielen anderen. Ich wünsche Euch allen eine frohe Adventszeit.

Wir sehen uns bald oder: „In taste we trust!“

Kommentar verfassen

Kommentare

29 Kommentare zu “Folge 69 : Das Vor-Weihnachts-Deluxe-Paket

  1. Hallo Hendrik, cool besuche meine Verwandschaft über die Festtage in HH und kann so auch teilnehmen.

    LG Pascal aus der Schweiz

    PS: Melde dich nochmals wegen dem Streaming, das geht auch über deine Seite, ohne Probleme.

  2. Packet wurde bestellt 🙂

    Die Streamingplattform welche ich im letzten Weinpacketkommentar erwähnt habe läuft einwandfrei auch bei mehr als 100 Zuschauern 🙂

  3. Hi Hendrik, na wenn du mir schon per Video persönlich dankst für die Kommentare muss ich natürlich gleich damit weitermachen ;-).

    Schön dass es eine neue Runde Livetasting gibt, mit zwei Weinen dürfte das auch entspannter werden als mit drei – und dass du uns für den höheren Preis auch entsprechende Qualität lieferst daran habe ich keinen Zweifel. In der Preiskategorie zwei Fl. für 50 € bin zumindest ich nur selten unterwegs. Beim dann irgendwann folgenden dritten Livetasting wären vielleicht wieder Weine in der Kategorie zwischen 10 und 15 € pro Fl. sinnvoller damit auch jeder mitmachen kann der das spannend findet. Mein Paket habe ich soeben bei Beverly bestellt “schau ma mal” was das zweite Tasting bringt!

  4. Hallo Hendrik,
    Bei Le,Reysse hatte ich im Sommer die Chance im Rahmen meines Urlaubs, das Château zu besuchen und den 2010 zu probieren. Ich habe in den letzten 10 Jahren viel Medoc Wein probiert und getrunken, aber Le Reysse ist der Absolute Hammer.

  5. Schon bestellt!
    Auf den Poffadder bin ich wirklich gespannt. Eben Sadie macht tolle Weine!
    Selbst als Südfrankreichfan hab ich wohl noch keinen reinsortigen Cinsault getrunken…

    Und der Ch. la Reysse ist der Hammer.

    Gibst du noch Tipps zur Vorbereitung auf die Verkostung? Dem Reysse tuen 24 Stunden Luft vorher ziemlich gut.

    Gruß Axel

    1. Als einen tollen reinsortigen Cinsault (zu einem gutem Preis) empfehle ich dann mal den “L’Oeillade” der Domaine Lacoste-Germane…

  6. Freue mich auf das Duo und bin besonders auf den Sadie gespannt. Einen reinen Cinsault habe ich noch nicht probiert, schon gar nicht aus der Ecke.
    Ein Live Stream zur Verkostung wäre toll und eine Bereicherung. Meine Vorbehalte gegenüber facebook und twitter bestehen leider weiterhin und werden wöchentlich bestätigt.
    Nach knapp einem Jahr WaL vielen Dank für die nun fast 70 Folgen. Zum Teil mit hochkarätigen Gästen, aber stets mit entsprechenden tollen Weinen und spannenden Infos. Bitte auch in Zukunft weiter so. Auch wenn manche Gäste streitbar sind und vielleicht Meinungen vertreten, die nicht alle teilen( wie der unlängst der Finanzexperte). Das gibt dem Format Kanten die es braucht. Liebe Grüße MK

  7. Hallo, Hendrik, danke ebenfalls für „lobende Erwähnung“ – das Lob kann ich besten Gewissens zurückgeben. Eigentlich war ich nur auf der Suche nach einem guten Riesling und hab viel mehr gefunden. Wie Du es auf FB geschrieben hast, egal um was es geht, es ist ein Mensch der dahinter steht. Tja, vielleicht manchmal auch ein Grund sich erst einmal einen guten Schluck zu gönnen. 😉

  8. Also lieber Hendrik, weil Du es Dir so gerne wünschst schreibe ich jetzt mal was: dein blog ist sehr interessant und ich verfolge ihn immer sehr gespannt. Es gibt viel zu lernen bei Dir. Seither trinke ich aber auch mehr…

  9. Oha, es ist wieder soweit. Die Weine klingen spannend und sind bestellt. Zwei “Proben” reichen meines Erachtens eh aus. Es soll ja nicht ausarten 😉 Mit dem Pofedder haben wir ja eine echte Rarität dabei. Freu mich auf jeden Fall auf eine interessante Runde, zumal mir Cinsault bislang völlig unbekannt war. Ob der Medoc ein Schnäppchen ist intessiert mich ebenfalls sehr.

    Lassen wir es uns also schmecken…

  10. Bin auf die Puffotter gespannt, die in Afrika ja zu den giftigsten Schlangen zählt. Damit setzt der Wein große Erwartungen. Vielleicht hilft er ja meine Skepzis gegenüber südafrikanischen und vielen anderen “Neue Welt-Weinen” zu überwinden. Vielen Dank für die Erwähnung in der Sendung, auch wenn ich nicht immer Deiner Meinung bin. Aber immer öfter.

  11. Habe mich soeben eingeloggt und bin dabei.
    Am meisten gespannt bin ich auf die Sadie-Schlange Pofadder. Übrigens eine Schlange, über die Dr. S. Hering-Hagenbeck, Tierparkchef in Hamburg, seinerzeit seine Doktorarbeit verfasste.
    Es klingt also vielversprechend.
    Ein Paket für mich, eines für den Weihnachtsmann… 😉

  12. Hallo Hendrik,

    Paket soeben bestellt. Es kommen doch sicher noch Hinweise/Link, wie und wo die Verkostung stattfindet. Ich bin da nämlich etwas “unbeholfen” 🙁 Ansonsten freue ich mich darauf
    Lieben Gruß
    b.e.w

  13. Hallo Hendrik,
    Das Paket ist bestellt und ich bin wirklich sehr gespannt auf das Live Tasting.
    Einen Cinault habe ich noch nie getrunken und lasse mich überraschen.

  14. Hallo Hendrik,
    habe mich quasi in letzter Sekunde dazu entschieden das Paket zu bestellen und freue mich nun riesig auf Freitag !!
    Zudem möchte ich nun hier für ein bisschen mehr weibliche Unterstützung sorgen 😉

    Viele Liebe Grüße
    Bianca

  15. Mit dem 2010er Le Reysse wollte ich die Stilistik dieses Château Weines nochmal verfeinern (im Vergleich zum 2009er). Je klarer ein Stil ist, desto erkennbarer ist seine Richtung, Stärke und Charakter. Dabei bin ich auch das Risiko eingegangen, daß er evtl. nicht jedem gefällt. Ich wählte nur wenige Lagen nach intensiver Selektion für dieses Cuvé aus. Bei den Barriques und dem Holz war ich nicht weniger wählerisch und der getrennte Ausbau der Lagen in den verschiedenen Barriques hat dazu beigetragen, die Terroir-Stilistik beizubehalten.
    Es sollte ein typischer Médoc werden: lagerfähig, klarer Stil, Terroir-typisch und komplex
    Es ist OK den Wein gleich aus der Flasche zu probieren, auch um seine Entwicklung an der Luft zu verfolgen. Er wird sich über viele Stunden öffnen und weiter verändern. Wann das Optimum erreicht ist lässt sich nicht im Voraus sagen – er wird anders. So kann es durchaus sein, daß so mache ihn erst am nächsten Tag richtig gut finden.
    Viel Spaß bei der Verkostung und ich freue auf ehrliche Kritik!

    1. Hallo , Ich habe den 2009er und den 2010er Le Reysse von Stefan Paeffgen verkostet ( !lieber Stefan, habe schon mit Dir darüber geredet !) es sei aber auch hier gesagt : La Reysse ist zur zeit ist mein favorit ; ich galube wenn der 2010er noch etwas lagert , wird er noch mehr von seiner stärke beweisen ( da mein Geburtstag am 21.12. war , dürfte es nicht schwer zu erraten sein was ich meinen gästen angeboten habe na… sie waren alle voll des lobes

Menu