Wein am Limit - Hendrik Thoma

Beiträge zum Thema "Schaumwein"

12.05.2019 - Folge 386

Alternative Schäumer

0 Kommentare

Moin moin, liebe Walinauten,

Trends im Weingeschäft sind so eine Sache. Eigentlich halten wir nicht viel von ihnen, aber sie sind eben auch ein Teil der innovativen Kraft und Erneuerung im Bizz. Wie steht es bei einem berühmten piemonteser Winzer im Verkostungsraum?: „Tradition ist Innovation“ von gestern. So ist es auch mit den Pétillant Naturel, kurz Pet Nat genannt. Ein köstlicher, hefeschmutziger Schaumwein ohne zugesetzten Schwefel und frei von irgendwelchen Konventionen. Geschmacklich weit weg von der Champagner-Mondän-Fraktion oder dem Prosecco-Wappler-Wahnsinn oder der lifestyligen Cremant-Gemeinde. Lest mehr zu seiner Entstehung und Geschichte in unserem Wein-Magazin: Pet Nat – Der Underground Schäumer.

Der Pet Nat ist auf alle Fälle kein „New Kid on the Block“, sondern ein individueller, charaktervoller Typ, der auf der Höhe der Zeit ist. Man trifft ihn immer häufiger in den Weinbars von Kopenhagen, New York, Barcelona oder Paris. Warum? Mit recht!

Warum schmeckt uns Pet Nat?

Der Pet Nat ist häufig eher rustikal, dafür meistens ein grundehrlicher Stoff mit viel Charakter. Genau an der Stelle unterscheidet er sich von seinen Mitbewerbern.  Es braucht kein besonderen Anlass ihn zu trinken, außer man hat viel Durst. Durch den nicht vorhandenen zusätzlichen Schwefel, das Hefedepot und die vielen eigenständigen Varianten ist er ein wilder Geselle. Einer dessen Vibes ansteckend sind, so wie bei diesen drei Vertretern.

Auf mehr charaktervollen, hefeschmutzigen Spaß im Glas,

Euer Hendrik & das WaL-Team

13.04.2017 - Folge 300

30% auf Bubbles von der Nahe und sonst auf nichts, auch nicht auf Tiernahrung!

9 Kommentare

Liebe Walinauten,

vor ungefähr 5 Jahren haben wir die 1. Folge von Wein am Limit online gestellt. Aus dem Blog wurde im Laufe der Zeit ein Shop, und aus der Gemeinschaft wurden die Walinauten.
Ein unfassbarer Ritt der Bianca und mich mit Dankbarkeit erfüllt. Viele treue und uns positiv gewogenen Menschen sind uns über die Jahre ans Herz gewachsen. Ihr Pseudonyme wie Praterralle, Kudammcowboy, Werdermatjes, Reblaus, Die Weinsberger oder der TrinkSportVerein Trutzing lassen uns jedes mal mit ihren Kommentaren aufs neue grinsen.

Ich bin sehr froh darüber, dass wir Ende letzten Jahres den Schritt zu einem Online Shop gewagt haben. Es ist dadurch transparent und professioneller geworden, nur anonym – wie die meisten Shops – möchten wir nicht sein. Dafür gibt es heutzutage genug Kanäle, um in Kontakt zu bleiben. Das leichtfertige inhaltslose Dröhnen überall nimmt im Netzt zu, aber wir bleiben hart auf Kurs. Wir setzen weiterhin auf “Content is King” und natürlich “mehr Spaß im Glas”!.

Da wir viele Rabattaktionen unsexy und intransparent finden kommt mit dieser Jubiläumsfolge ein kleines Bonbon für Euch. Sozusagen ein Treue-Rabatt für die vielen Kommentare und Nachrichten.

Die Spätburgunder Trauben für 2013er Blanc de Noir Winzersekt von Marcus Hees stammen von den hochgelegenen Weingärten an der oberen Nahe, aus Auen. Die kühle Note, der knackige Trinkzug und die Frische sind das Markenzeichen. Die Dosage beträgt ganze 4 Gramm und das mögen wir sehr gerne. Nicht wie diese maskierten, gepimpten Brausen, die einem nach dem ersten Glas die Lebensfreude nehmen.

3 Jahre hat Marcus den Sekt auf der Hefe belassen und ihn erst vor kurzem degorgiert (Vom trüben Hefesatz getrennt). Was für ein grandioses, liebevoll hergestelltes Erstlingswerk! Fruchtig, hefig aber nicht schwer, sondern klar und animierend. Leider hat er nur ein paar hundert Flaschen gefüllt. In 2014 hat er keinen Blanc de Noir gekeltert, da der Jahrgang nicht die entsprechende Traubenqualität geliefert hat, auf den 2015er können wir uns dann freuen, aber erst in 2019… Vielleicht kommt dann zur 500. Folge von Wein am Limit ins Glas.

Bis dahin schreiben wir weiterhin Weingeschichte, unsere eigene und gerne mit Euch.

Frohe Ostern und ganz viel Spaß im Glas,

Hendrik & Bianca

30.12.2016 - Folge 289

Wie öffne ich einen Schaumwein richtig?

1 Kommentare

Liebe Walinauten,

in Schaumweinen, besonders in denen mit Flaschengärung, ist mächtig Druck drauf. Irgendwo zwischen 3,5-5,5 bar variiert dieser Wert nach Erzeuger und Herkunft. Das ist mehr als auf dem Hinterreifen eines Autos. Bei falscher Handhabung während des Öffnens gibt es immer wieder üble Verletzungen, insbesondere am Auge. Während des Jahreswechsels knallen überall die Korken und deswegen zeige ich Euch, wie Ihr am besten einen Schaumwein schnell runterkühlt und dann gefahrlos öffnet. Übrigens warme Schaumweine knallen noch mehr, erst der Korken, dann im Kopf.

Der wunderbare 2015er Alvarinho Espumante aus dem Vino Verde von Quinta de Soalheiro ist ein „kleines Träumchen“. Frisch, saftig, Apfel, Zitrusfrüchte und mit einer “wilden Würznote” in der Nase. Im Geschmack kommt er mit einem feinen Schmelz und einer durstmachenden, feinen Säure daher. Absolute Begeisterung bei mir und das ist eine tolle Alternative zu gängigen Schaumweinen.

ein frohes neues Jahr für Euch,

Hendrik

Menu