Wein am Limit - Hendrik Thoma
12.03.2019 - Folge 377

Der 43. Livestream mit Greg Harrington von Gramercy Cellars

Liebe Walinauten,

mit US Weinen verbindet man in erster Linie die sonnenverwöhnten Kalifornier, allenfalls elegante Pinot Noir aus Oregon. Doch wer hat die dynamische Weinszene in den USA wirklich im Blick? Zugegeben, wir wussten zwar von der Existenz der Weine aus Washington State, aber nicht mit welcher Dynamik sich der nördlichste Staat der Westküste entwickelt und welches Potential die Weine bereit halten. Mit seinen fast 12.000 Hektar und dem warmen, trockenen Klima bietet es stellenweise perfekte Voraussetzungen für außergewöhnliche Weine. Insbesondere Syrah, Cabernet und Merlot sind in Washington State ganz weit vorn. Aber auch Sorten wie Grenache und Mourvédre fühlen sich auf den sandigen Lössböden wohl.

Greg Harrington ist jüngster Master Sommelier aller Zeiten

Durch einen Zufall habe ich Greg Harrington vor zwei Jahren auf einem Event in Hamburg wiedergetroffen. Wir haben ungefähr zur selben Zeit die Prüfung zum Master Sommelier abgelegt, nur mit dem Unterschied, dass Greg mit seinen damals 26 Jahren der jüngste MS aller Zeiten war. Während seiner Zeit in New York hat er die Weine aus Washington schätzen und lieben gelernt. Das ist umso verwunderlicher, weil die New Yorker-Weinbranche sich vor allem für europäische Weine interessiert. Außerdem haben mich bis auf wenige Ausnahmen sogenannte „Sommelier-Weine“ selten überzeugt.
Greg gehört zu der jungen Generation, die den Weinbau an neue Horizonte führt und hat in zehn Jahren etwas Außergewöhnliches geschaffen. Das sehen nicht nur wir so, denn Gramercy Cellars ist heute einer der besten Produzenten nicht nur in Washington, sondern der gesamten USA.
Trotz der Wärme geraten die Weine elegant, frisch und bieten eine kühle Frucht, wie wir das eher aus Europa kennen. Wir lieben diese positive Besessenheit und freuen uns auf Gregs Kompetenz, Vision, Passion, vor allem diese mit uns zu teilen. Solche Weine sind ein Manifest dafür, dass der Wissensdurst nie aufhören sollte.

Spielregeln des Wein am Limit Livestreams

Kurz die Spielregeln für den 43. Livestream. Es ist keine Anmeldung oder eine App nötig. Klickt auf den Reiter „Video“ in der Menüliste am Dienstag, den 12. März 2019 ab 20.00 Uhr auf „Wein am Limit“. Ihr könnt auf den Ablauf des Hangouts direkt Einfluss nehmen, indem Ihr z.B. über die Kommentarfunktion unter dem Video Eure Eindrücke mitteilt oder auch Fragen stellt. Wer möchte, kann darüber hinaus auf meinem öffentlichen Facebookprofil von “Wein am Limit” unter der letzten Mitteilung Fragen stellen. Für alle die nicht dabei sein können, sollen oder wollen: Don’t worry! Ihr könnt Euch die Sendung im „Reload“ in Ruhe anschauen (was viele machen) und dazu die Weine genießen. Wer sich das Paket nicht leisten möchte, ist dennoch herzlich eingeladen zuzuschauen und mitzumachen. Es wird auf alle Fälle eine Menge Vinotainment und Information geboten.

Wir freuen uns auf Euch und “mehr Spaß, mit Walla Walla im Glas”

Euer Hendrik

Die Weine aus dem Video

Array ( )
Array ( )
Name des WeinesSoulfaktorPreis
DAS GRAMERCY CELLARS "MY BABY BABY WALLA WALLA"-PAKET BASIC
Wein am Limit
115.00 €Details
DAS GRAMERCY CELLARS "MY BABY BABY WALLA WALLA"-PAKET GRANDE
Wein am Limit
225.00 €Details

Kommentar verfassen

Kommentare

96 Kommentare zu “Der 43. Livestream mit Greg Harrington von Gramercy Cellars

  1. Moinsen aus Bremen! Liebe Grüße an alle Walinauten! Werden zumindest 2/3 heute live verkosten – sonst wird der letzte Arbeitstag vorm Urlaub ein harter…
    @Karsten: also ich hab schon fleißig dekantiert… 😊

  2. Grüße von Caro und Robert. Freuen uns auf den Abend 🙂 Konzentrieren uns heute auf den Grenache, die beiden anderen Weine folgen später.

  3. Die Nase des Third Man ist schön, aber am Gaumen geht die Post ab. Kräuter, salziges Lakritz, eine dezente Bitternote. Macht Spaß, fordert aber auch heraus. Ich denke, wir werden Freunde… 😉

  4. The Third Man Grenache: unglaublich dicht am Gaumen. So gar nicht amerikanisch irgendwie, wisst ihr was ich meine? In der Nase etwas Süße, Reminds me of Portwine. Toll. Spaß – ganz viel Frische im Glas. Irgendwie erinnert es mich auch an Salzwasser…. also. Naja. Meine Interpretation 😃

  5. Der Grenache ist nervig, fordernd, kräutrig, Pfefferminze, Schwarztee, Reife Weichseln, Tomaten, Pfeffer, 4,5 Soulpunkte
    Gefällt uns sehr gut

  6. Definitiv mehr Spaß im Glas! Vielschichtig aber auch richtig guter Trinkfluss… rote Früchte, Vanille und im Abgang mit Eiern…very nice!

  7. Die Hauptstadt ist nicht so begeistert vom 3. Mann!!! Wir überlegen schon ob wir was anderes in der Flasche haben!? 1 Soulpunkt dafür dass es nicht korkig ist!!
    Wir hoffen auf deutliche Steigerung beim Dorftrottel!!!
    Frank und Vossi aus Berlin

  8. The Third Man Grenache my Soulpoints: 4,5***** it’s a really fantastic wine – I have no clue what will be the other two wines like, I would also say 5 SPs but you‘ll never know what will be the next. By the way: the alcohol of 14,5%Vol. is very good „eingebunden“. If it would end up here: this would be my fav wine tonight! Thank you for this great experience. Next!!!

  9. Der Mourvedre ist braver, gefälliger, blumiger, die Früchte eher gekocht, süßholz, intensität sehr hoch, sehr gute Länge, 4 Soulpunkte

  10. The Mourvedre remins on South-France, but with more “colder” aroma very gentle and wolle be very nice with roasted food. Very very like this. 5 Soulpoints

  11. Der „Idiot“ hat Power, herbe Kräuter, auch hier wieder eine gewisse Salzigkeit, ein bißchen geräuchertes Fleisch. Dabei aber auch eine schöne Säure. Greg weiß offensichtlich, was er tut.

  12. That‘s strange. Ich finde den Mourvedre in der Nase stark, aber er flacht am Gaumen schnell ab, bei mir. Greg, your Grenache is still my favorite, see my comment with my SP before. My SP for your Mourvèdre: 3,5**** – don’t get me wrong. 😇

  13. Ihr könnt mehr von diesem Wein in die Schweiz senden, da muss kein Sticker drauf. Hier kann man den exakten Alkoholwert angeben. Viele Grüße aus der Schweiz.

  14. Our first Washington wines ever.and we are starting to like them.
    Are you summers pretty much guaranteed ore do you have these unpredictable years like us Germans?

  15. Ich bin bei Hendrik: und kann mir zum Mourvèdre sehr gut Wildbratwurst vorstellen. Mich begeistert die Säure in diesem Wein. Sonst erscheinen Weine dieser Rebsorte doch sehr marmeladig und fett. Mal sehen ob wir schnell noch ein paar Bartwürste besorgen können 😉

  16. Cabernet Sauvignon – Achtung eine sehr qualifizierte Beschreibung: Nase: gerade eingefettetes Leder!!!! Manche Polituren riechen so. Guuuuut! Ich probiere den jetzt. Wow….

  17. Der Cabernet Sauvignon ist schlichtweg perfekt, Intensität, Balance, Fruchtigkeit, Tannin, Säure, Länge, Komplexität, Potenzial sehe ich hier eindeutig bei 15-20 Jahre, eine tolle Entdeckung Hendrik! 6 Soulpunkte

  18. Auch der Dorfdepp gefällt uns ausgezeichnet! Mehr Säure als der Erste, etwas weniger „in the face“ ,filigraner… wäre unfair ihm weniger als Nummer 1 zu geben, daher ebenfalls: 5 SP
    Thank you, Greg! Lovin‘ your wines!

  19. Cabernet Sauvignon: the both other wines are not American, I told you before, that’s amazing! But: this wine is neither America (new wine world) nor France or Europe. You have made the best of it with this grape. I have never thought, that Cabernet can be so much fun. It has a great taste, my mouth is full of wine, SAFTIGKEIT, I really can not describe it. Help me. But it’s reall really good work!!!! Thank you!

  20. It came to our conscious that the acid management seems to be balanced by man and not so much by nature! We think that you should introduce not matured grapes to the full flavour grapes to rise acidity and structure! Peer!

  21. Graphit und ein Fruchtcoktail von Cassis, Brombeere und Himbeere, dazu dunkles Holz und viel Kraft. Ein toller Wein, aber ich glaube, der braucht noch ein paar Jahre, dann wird er auch groß.

  22. On Gramercy you website you writes that Merlot in 2014 took the ball and went home.
    Since we have no 2015 to compare how do these yaers differ?

  23. Großartiger CS. Die Nase holt mich sofort ab. Dies ist sehr viel “mehr” Spaß im Glas. 5,5 SP Bin sehr gespannt auf eine gereifte “Version”

  24. Hier die Gruppe von Andre. Für uns zuviel Drops. Die Frische und Eleganz passt. Der Alkohol ist bei den beiden anderen schöner gearbeitet und kommt für uns hier etwas mehr raus.
    Grenache 4 SP
    Mourvedre 4.5 SP
    Cabernet 3.5 SP für Andre 5 SP

  25. Hendrik, bring guten Stoff mit zur ProWein. Wir freuen uns so. Wow. Das war ein Hammer tasting. Meine Soulpoints nochmal zusammengefasst:

    GRENACHE: 4,5-5
    Mourvèdre: 3,5
    Cabernet: 4,5-5 (damit es morgen früh 6 Punkte gibt 😁)

    Fantastische Verkostung. Sehr informativ und interessant. Ich hatte viel Spaß und nehme mir jetzt ein Gläschen mit zur Gassirunde mit meinem Hund!!!! Ich habe definitiv Grenache wieder entdeckt, das ist wirklich gut! Danke.

  26. Das war wohl heute nicht unser Paket!! Der Cabernet ist jetzt gut trinkbar (3.5 SP). Viel mehr aber auch nicht! Für das Geld muss mehr kommen!!!

  27. Die Cabs sind großartig ausbalanciert, ordentlich Wumms aber trotzdem noch so viele feine Nuancen und Frische… Bin echt mal gespannt, was die in ein paar Jahren machen

  28. Alle drei weine machen Spaß und sind für uns tolle Speisenbegleiter aber auch als Solist gut. Nicht kompliziert aber auch nicht langweilig und trotzdem komplex. Vermitteln teilweise mal ein ganz anderes Bild von Amerikanischem Wein. Vielen Dank für diese großartigen Weine

  29. Ich finde es bei allen Weinen erstaunlich gelungen, Alkohol, Tannine, Säure, Frucht, Süße sind ausbalanciert, sicherlich in einigen Jahren noch mehr aber schon jetzt weit entfernt von „US EasyEinheitsBrei“

  30. Für mich war das ein außergewöhnlicher Weinabend. Vielen Dank dafür! Heyka muß,ich wohl mit einem Schaumwein versöhnen, aber für mich sind die Weine ein großes Vergnügen. 👍😃

  31. O.k. Auf deutsch. Die Weine wirken sehr eingestellt. Wäre es nicht sinnvoll dem Traubengut auch unreife Trauben hinzu zufügen, um den Weinen mehr Struktur zu verleihen?

  32. Lieber Hendrik, vielen Dank für diesen durchaus kurzweiligen Vinotainment-Abend! Spannende Weine, Kontroverse Meinungsbilder…auf jeden Fall bereichernd: am besten gefallen hat mir der CS! Cheers

Menu