Wein am Limit - Hendrik Thoma
08.08.2016 - Folge 269

Die Ankündigung für den 27. Livestream "Ress am Limit"

Liebe Walinauten,

der 27. Livestream findet am Donnerstag, den 22. September 2016 ab 20.00 Uhr auf “Wein am Limit” statt.

Im Rheingauer Weingut Balthasar Ress regiert ein spannendes Duo. Der Besitzer und Geschäftsführer Christian Ress hat mit Dirk Würtz einen charaktervollen Weingutsleiter ins Boot geholt. Dirk ist nicht nur Winzer, sondern auch gefragter Blogger und Social Media Aficionado der Dinge kritisch und lustvoll durchleuchtet. Mit dieser kleinen Serie lang auf der Hefe gereifter Rieslinge, die wir ganz exklusiv in Deutschland vertreiben, setzen die beiden ein geschmacklichen Meilenstein.

Lassen wir Dirk Würtz selbst zu Wort kommen:

„Auf unserem Weg der letzten Jahre hin zu authentischen Heimatweinen haben wir immer wieder unsere Wirtschaftsweise hinterfragt und unsere Weine beobachtet. Letzteres war alleine schon aufgrund der langen Zeit, die manche unserer Weine benötigen, um trocken zu werden, notwendig. Dabei haben wir einige ganz grundlegende Dinge festgestellt und kennengelernt. Die wesentlichste Erkenntnis dabei war die Tatsache, dass das extrem lange Hefelager unsere Weine sehr stabil macht. Das wiederum bedeutet, dass wir mit wenig, manchmal sogar ganz ohne Schwefel auskommen. Schwefel hilft, den Wein stabil zu machen. Bei restsüßen Weinen ist das unumgänglich, bei trockenen Weinen nicht unbedingt. Wir gehören nicht zu denen, die Schwefel grundsätzlich ablehnen, aber wir erlauben uns, das Ganze zu hinterfragen. Weine ohne zugesetzten Schwefel erscheinen uns offener und weniger maskiert. Natürlich geht das nur bei komplett durchgegorenen und handwerklich einwandfrei hergestellten Weinen. Diese Weine sind auch ganz ohne Schwefel haltbar und stabil. Also warum etwas zusetzen, wenn man auch darauf verzichten kann?

Um zu verstehen, was diese Weine ausmacht und wie sie produziert sein sollen, haben wir unsere Philosophie in sechs Punkten zusammengefasst:

  1. Es werden nur gesunde, physiologisch reife Trauben verwendet.
  2. Der Most wird natürlich vorgeklärt – es werden keinerlei Klärhilfen verwendet.
  3. Die Vergärung erfolgt ohne Zusatz von Reinzuchthefen.
  4. Der Wein liegt mindestens 12 Monate auf der Vollhefe.
  5. Der Wein wird nicht geschönt und filtriert.
  6. Der Wein wird nicht oder nur minimal geschwefelt (maximal 40 mg/Liter Gesamt SO2).

Die Entscheidung, solche Weine herzustellen, haben wir ganz bewußt getroffen. Wir produzieren diese Weine nunmehr seit mehreren Jahren. Diese auch in unser reguläres Portfolio aufzunehmen, ist der nächste logische Schritt. Wohlwissend wie intensiv und durchaus kontrovers die öffentliche Diskussion zum Thema Orange- und Naturalwine geführt wird. Wir sehen das alles eher gelassen und frei von Dogmen. Für uns zählt letztendlich nur der Geschmack und von dem sind wir überzeugt. Insbesondere dann, wenn es um die Kombination von Wein und Speisen geht. Da sind diese Weine annähernd unschlagbar.“

Kurz die Spielregeln für den 27. Livestream. Es ist keine Anmeldung oder eine App nötig. Klickt uns auf dem Reiter Aktuelles Video am Freitag, den 22. September 2016 ab 20.00 Uhr auf “Wein am Limit” an. Ihr könnt auf den Ablauf des Hangouts direkt Einfluss nehmen, indem Ihr z.B. über die Kommentarfunktion uns Eure Eindrücke mitteilt oder auch Fragen stellt. Wer möchte, kann darüber hinaus auf meinem öffentlichen Facebookprofil https://www.facebook.com/HendrikThoma unter der letzten Mitteilung Fragen stellen. Selbstverständlich geht das auch auf Twitter unter @hendrikthoma #WeinAmLimit.

Für alle die nicht dabei sein können, sollen oder wollen: Don’t worry! Ihr könnt Euch die Sendung im “Reload” in Ruhe anschauen (was viele auch machen) und dazu die Weine genießen. Wer sich das Paket nicht leisten möchte oder kann, ist trotzdem herzlich willkommen. Es wird eine Menge Vinotainment und Information geboten.

Wir freuen uns auf Euch und mehr Spaß im Glas,

 

Hendrik, Bianca, Dagmar und Sebastian

 

 

Kommentar verfassen

Kommentare

5 Kommentare zu “Folge 269 – Die Ankündigung für den 27. Livestream “Ress am Limit”

  1. Hallo Hendrik,

    oben in der ersten Zeile ist der Termin falsch angegeben, dort steht August. Ansonsten freue ich mich schon auf das Event.

    Gruß aus der Pfalz
    Alex

  2. Hi Hendrik,

    wie bewahrst du denn den Wein eine Woche in der Karaffe auf? Und wie kühlst du ihn dann wieder runter? In der Karaffe in den Kühlschrank stellen?

    Gruß Leon

    1. Lieber Leon,

      ich stelle sie einfach kühl entweder in den Kühlschrank oder in den Weinkühlschrank (was den Vorteil hat, daß die Oxydationsprozesse langsamer laufen) und stelle sie rechtzeitig wieder raus. Funktioniert super.

      viele Grüße, Hendrik

Menu