Wein am Limit - Hendrik Thoma
14.05.2017 - Folge 303

Die Blindprobe

Liebe Walinauten,

nach langer Zeit machen wir mal wieder eine Blindprobe im WaL HQ. Diese ist eher als Qualitätscheck, denn als Statement gedacht. Viel zu häufig erlebe ich bei einigen Zeitgenossen eine unterirdische Verbissenheit und den Hang zur Selbstkasteiung, wenn es um diese hohe Form der Verkostung geht. Hier ist nichts auf dem Prüfstand außer man selbst, deswegen sind Faktoren wie Zeit, Raum, Temperatur und vor allem die eigene Tagesform und der geschmackliche Horizont entscheidend. Wenn man es dennoch nicht packt, dann ist das noch lange kein Grund sich die nächste Kastanie zu suchen. Genießt das Leben und gute Weine.

Ich wünsche Euch mehr Spaß im Glas,

Hendrik

Kommentar verfassen

Kommentare

4 Kommentare zu “Folge 303 – Die Blindprobe

  1. Blind ist schon was Feines. Wir machen das mehr oder weniger regelmäßig mit unserer Münchner Blindtasting-Gruppe. Jeder bringt eine Flasche zu einem festgelegten Thema mit und dann geht’s los. Vor allem sind die Effekte beeindruckend, die sich ergeben, wenn man durch die Etiketten nicht beeinflußt wird. So ist es dann schon passiert, daß ein Gutswein eines Weinguts den viermal teureren Spitzenwein des gleichen Guts gnadenlos ausgestochen hat und zwar einvernehmlich über alle Teilnehmer. Ich bin der festen Überzeugung, daß nicht wenige Ergebnisse offen anders gelautet hätten. Wenn man mit seinem Tipp mal daneben liegt (und das kommt häufig genug vor), hebt das eher die Stimmung in der Runde. Vor allem, wenn man gerade seinen eigenen Wein gnadenlos niedergemacht hat… 😉

  2. hallo hendrik,
    schöne veranstaltung ! ganz deiner meinung, dass sowas sehr viel spass machen kann – vorausgesetzt es sitzen die
    richtigen personen am tisch – es ist seeehr hilfreich, wenn man über sich selbst lachen kann.
    da kommen die schönsten irrungen und wirrungen – aber eben auch bestätigung des eigenen geschmacks und sicherheit dabei rum.
    wir machen das zuhause eigentlich regelmässig – der eine macht was auf, der andere muss raten, was das jetzt ist.
    macht schon mit einer flasche laune.

    freu mich schon auf die feraud verkostung – grüsse an alle !

    harald

Menu