Wein am Limit - Hendrik Thoma
21.09.2018 - Folge 354

Der 39. WaL-Livestream - Das Weinwissen Schmeckt-Paket

Liebe Walinauten,

unser Gast in der heutigen Livestream-Verkostung ist Argang Ghadiri, der sympathische Gastgeber bei der erfolgreichen YouTube-Küchenshow “Wissen schmeckt”. Akademische Hobbyköche erklären an eingängigen Beispielen die Welt der Wissenschaft. Unseren Senf gaben wir den Folgen der zweiten Staffel mit Weinempfehlungen zu den von Argang und seinen Gästen gekochten Gerichten zu. Jetzt besucht er uns in Wein am Limit-HQ und verkostet, den Stoff, den wir für alle Hobbyköche vor den Screens empfehlen. Argang nicht viel Ahnung von Wein, aber freut sich über jeden Schluck und wir zeigen ihm, dass Weinwissen auch schmeckt.

Zur Verkostung ziehen wir im 39. Livestream drei besonders außergewöhnliche Tropfen auf. Ins Glas kommt Wein von Christian Tschida, Château d’Arlay und Matías i Torres. Man sagt, dass man öfter neue Wege beschreiten soll, um seinen Horizont zu erweitern, diese Weine erweitern den Horizont und das gemütlich auf dem Sofa sitzend.

Kurz die Spielregeln für den 39. Livestream. Es ist keine Anmeldung oder eine App nötig. Klickt uns auf dem Reiter „Video“ in der Menüliste am Freitag, den 21. September 2018 ab 20.00 Uhr auf „Wein am Limit“ an. Ihr könnt auf den Ablauf des Hangouts direkt Einfluss nehmen, indem Ihr z.B. über die Kommentarfunktion unter dem Video Eure Eindrücke mitteilt oder auch Fragen stellt. Wer möchte, kann darüber hinaus auf meinem öffentlichen Facebookprofil von “Wein am Limit” unter der letzten Mitteilung Fragen stellen. Für alle die nicht dabei sein können, sollen oder wollen: Don’t worry! Ihr könnt Euch die Sendung im „Reload“ in Ruhe anschauen (was viele machen) und dazu die Weine genießen. Wer sich das Paket nicht leisten möchte oder kann, ist trotzdem herzlich eingeladen zuzuschauen und mitzumachen. Es wird auf alle Fälle eine Menge Vinotainment und Information geboten.

Schön, dass Ihr dabei seid, wir wünschen “mehr außergewöhnlichen Spaß im Glas”,
Euer Wein am Limit-Team

Die Weine aus dem Video

Array ( )
Array ( )
Name des WeinesSoulfaktorPreis
DAS WEINWISSEN-SCHMECKT-PAKET BASIC
Wein am Limit
59.00 €Details
DAS WEINWISSEN-SCHMECKT-PAKET DELUXE
Wein am Limit
115.00 €Details

Kommentar verfassen

Kommentare

63 Kommentare zu “Folge 354 – Der 39. WaL-Livestream – Das Weinwissen Schmeckt Paket

  1. Hallo Ihr Lieben,
    bei dem Gast heute kann es nur eine unterhaltsame Sendung werden. Ich hoffe es kommt der „Grauburgunder-Running-Gag“. Seit Folge 321 ein MUSS.

    Liebe Grüße aus Oberhausen
    Holger die Reblaus

  2. Hmmm der Chardonnay ist toll: sehr mineralisch aber gleichzeitig fruchtig. Kommt mit nem richtigen Bumms, wird dann zahm und samtig. Schnurrt im Abgang.

  3. Übrigens ist Florhefe auch das Geheimnis hinter dem sonderbaren und eigenen Geschmack von Cachaca, was ihn auch von anderen Rumarten grundlegend unterscheidet. Wissen schmeckt! 😁

  4. Am Gaumen, trotz seiner Kraft, eher sanft und cremig. Viel Würze, aber ich finde, die Säure ist recht zurückhaltend. Bin mir noch nicht sicher, ob ihm da was fehlt.

  5. Hab mir gestern und heute alle Folgen von „Wissen schmeckt“ reingezogen. Staffel 2 finde ich besser als 1. Die ist kurzweiliger. Trockene Themen schmackhaft serviert. 

  6. Moin zusammen,

    Rebecca & Dominik sind auch wieder am Start. Wir freuen uns!

    Vielen Grüße insbesondere auch an Sabine & Sebastian! Ihr seid die Besten! 😉

  7. Super interessant euch zuzuhören. Naturwinzer gibts ja überall. Gleich bei uns um die Ecke ist auch der ein oder andere kleine Betrieb, die komplett natürlich arbeiten. Sehr spannend. Gib Bescheid, dann besuchen wir die zusammen mal!

  8. Wir haben es schon nicht mehr ausgehalten und haben probiert: der Himmel schmeckt ja himmlisch! Ganz andere Nase als im Trunk – cool! Wir lieben unfiltrierte Weine, weil es etwas Besonderes ist. Oder? Ich sehe fast keine unfiltrierten, woran liegt das?

  9. Aus riesen Respekt vor dem großen Christian Tschida (super Typ und gute Weine, Kap. 1) und der harten Arbeit die da hinter steht, halte ich mich diesmal mit meiner Meinung zurück. Nur die Bemerkung: ich verstehe den Wein anscheinend nicht. Ich kann ihn nicht einmal schlucken! Er geht nicht runter.

  10. Tschida passt gut zur Ramensuppe. Apfelwein und Limonade im Glas. Scheurebe lässt sich nicht verbergen. Der Wein passt irgendwie zu Christian. Er macht sich halt nicht so viel Arbeit damit.

  11. Es gibt mittlerweile so viele schlechte Nachmacher nur weil der Trend es scheinbar vorgibt, Christian war von Anfang an authentisch genau wie seine Geschichten und die Weine dazu! Er weis ganz genau was er macht und das spürt man.

  12. Zum Thema Hühnereier: für mich ein Nahrungsmittel, was mit am wenigsten zu Wein passt wie kein anderes. Es muss an der spezifischen Protein- und Enzymstruktur liegen.., es verzerrt mit jedenfalls so dermassen den Gaumen, dass mir kein Wein mit und nach Ei schmecken mag! Wer kennt den Effekt?

  13. Als ich den Roten heute Vormittag geöffnet und probiert habe, hab ich gedacht…..geht nicht!
    UND HIER IST ER: Ich brauch den Grauburgunder.   
    Aber jetzt mit Luft, Grillgemüse und Steak ist der Rote richtig schmackig.

  14. Der Negramoll mit gebrochenem Rot riecht irgendwie nicht so spitze. Im Trunk erst mal zurückhaltend aber dann kommt was: Explosion im Mund, komplex, leichte Schärfe – Paprika? Also richtig spannend!

  15. Der Wolf im Schafspelz. er wirkt wuchtig und störrisch, entwickelt sich aber in eine gewisse Leichtigkeit und Komplexität. Trotzdem noch mit ordentlich Charakter und Wucht.
    Sönke und Tim lieben es. Danke dafür!!!!!

  16. Lieben Dank ans gesamte Team. Alle Sendungen waren TOP. Neben der mit Stephan Attmann war das die Beste, weil man endlich auch mal was über unseren Ober-Walinauten, dank Argang, erfahren hat.
    Auf die nächsten 500 Folgen. ICH BIN DABEI!
    Danke, dass du es auch akzeptierst, wenn es einem nicht schmeckt.

  17. Lieben Dank vom Kaiserstuhl! Wir haben ganz tolle, ungewöhnliche Weine mit euch zusammen genossen und diskutiert. Wie immer ein spitzen Event – viel gelernt, gelacht, diskutiert. Und noch einen reingebimmelt. Was will man mehr.

  18. Hendrik dein Gast war sehr ruhig. Ich glaube du hast ihn in Grund und Boden gequatscht! 😀 Aber war super! Wir fanden es nen schönen Abend. Mareike, Sönke und Tim

Menu