Wein am Limit - Hendrik Thoma
27.01.2016 - Folge 248 / Teil 2

Stefan Kobling vom Restaurant Basil, Hannover (2. Teil)

Hier kommt der 2. Teil mit Stefan Kobling aus dem Restaurant Basil in Hannover. Nennen wir diese Folge „Passion-Wein-Gespräch“, daß sich ab einem gewissen Punkt verselbstständig hat. Ursprünglich sollte die formidable, fair kalkulierte Weinkarte des Basils besprochen werden. Nach wie vor ein großes Reizthema bei Gästen und Gastronomen gleichermaßen. Mit dabei ist Christian Tschida aus Illmitz am Neusiedlersee im nördlichen Burgenland. Ein charaktervoller Winzer der eigenständige naturbelassene Weine keltert. Genießt es und ich hoffe, Ihr fühlt Euch mit dieser Blindprobe bestens von uns unterhalten und inspiriert.

Es gilt vor allem mehr Spaß im Glas,

 

Hendrik

Kommentar verfassen

Kommentare

7 Kommentare zu “Folge 248 – Stefan Kobling vom Restaurant Basil,Hannover (2. Teil)

  1. drei “verrückte” in einem pool… herzlichen glückwunsch !

    das ist, was für mich wein ausmacht – gefühl (schön wenn ein wein gänsehaut verursacht), verschiedene meinungen
    und letztendlich geschmack, der eben aus sorgsamer arbeit im berg und im keller kommt.

    eine folge bei wal die mir mit abstand sehr gut gefallen hat – so schnell sind 40 minuten selten vorbei .

    danke dafür
    harald

  2. Sehr schöne Doppelfolge und großartig Gäste und ebenso spannende Weine. Der Pinot Noir aus dem Elsass klingt besonders spannend – ohnehin eine Weinregion mit viele dynamischen und passionierten Winzern.
    Stefan Kobling und sein Restaurant Basil wären auf jeden Fall ein Grund mal wieder Hannover zu besuchen, etwas in der Richtung hat Frankfurt leider nicht zu bieten 🙁
    PS @Stefan Kobling: Schade das nur ein Ausschnitt der Weinkarte auf der Webseite zu finden ist

  3. Super Video(s) und keinesfalls zu lang oder zu viel Fachgesimpel!! Mehr davon!!

    Liebe und Passion… Schön auf den Punkt gebracht.

    Ich habe Christian in den Videos von dir kennengelernt und finde ihn vom Typ her alleine schon so interessant, dass ich nicht nur die Weine super finde, sondern auch das Gesamtpaket mit dem Charakter dahinter absolut überzeugend finde.

    Stefans Auftritt fand ich auch top und ins Basil würde ich gerne mal einmaschieren. Leider nicht gerade um die Ecke und ich bin selten in Hannover. Vielleicht schaffe ich es mal wieder auf die Ligna, dann komme ich vorbei.

    Danke für die tolle Unterhaltung.

    Gruß Michael

  4. Klasse – allerbeste Unterhaltung! Könnte man sagen, dass das Basil die niedersächsische Varianten der Cordobar ist? Übrigens: PJK ist auch einer meiner Favoriten aus dem Rheingau.

Menu