Wein am Limit - Hendrik Thoma
27.06.2013 - Folge 118

6. Livestream "Paul trifft Paul"

Liebe Walinauten,

Heute, Donnerstag, den 27.6.2013 ab 20.00 Uhr geht das 6. Weinpaket auf “Wein am Limit” im Livestream über den Äther. Toll, dass wieder so viele dabei sind und das Paket gekauft haben.

Zu Gast ist das große fränkische Winzertalent Paul Weltner aus Rödelsee am Schwanberg. Gemeinsam verkosten wir einen Neuling aus seinem Sortiment, den 2012 Sylvaner “Gipskeuper” auf den ich mich sehr freue, denn diese Sorte verdient einfach mehr Beachtung. Paul gehört zu den bescheidenen, ruhigen Menschen genauso wie sein französischer Kollege Paul Janin. Beide verbindet eine lange Familientradition. Bei Weltner in der 4. und bei Janin in der 3. Generation. Auch stilistisch finden sich Paralellen in der Weinbereitung: traditionell und ohne schnickschnack mit dem Ziel keine lauten Weine, sondern finessenreiche langlebige Tropfen zu keltern.

Kurz die Spielregeln: Es ist keine Anmeldung nötig, um mitzumachen. Ab 20.00 sind wir live “on Air”. Ihr könnt direkt auf den Ablauf des Streams Einfluss nehmen, indem Ihr z.B. über die Kommentarfunktion Eure Eindrücke mitteilt und Fragen stellt. Wer möchte, kann darüber hinaus auf meinem persönlichen Facebookprofil im Chat (den lasse ich auf) oder auf Twitter @hendrikthoma #WeinamLimit direkt Fragen stellen.

Wir freuen uns auf Euch und Eure Kommentare,

Euer WaL Team

Kommentar verfassen

Kommentare

223 Kommentare zu “Folge 118 : 6. Livestream “Paul trifft Paul”

  1. Hallo Hendrik alte Hütte und alle Walinauten,
    bisher ist immer was dazwischen gekommen, aber JETZT HAT ES GEFUNZT. Bin dabei!! Juchhuuu.
    Liebe Grüße aus Oberhausen im Ruhrgebiet.
    Reblaus1975 alias Holger S.

  2. “Paul is HOT und das als Franke …..hihihi nein Spass beiseite Franken Weine sind einfach gut..ehrliche Arbeit steckt dahinter…ich mag diese Weine sehr

  3. Ich habe den Wein gestern schon angestochen. Heute gefällt er mir viel besser. Der Tag hat ihm die etwas herbe Kante genommen und die Frucht kommt heraus. Jetzt finde ich den Wein sehr ausgewogen und optimal für den Sommer

  4. Gerade der Bochsbeutel steht für Tradition. Schade, dass viele junge Winzer davon weggehen. Für mich vermittelt der Bochsbeutel einfach ein tolles Gefühl. Frankenwein…..Frankenlandschaft……Frankenmenschen.

  5. Silvaner ist halt Silvaner und ein toller Essensbegleiter für viele Gerichte und das macht ihn auch so interessant. Er ist unkompliziert…in vielerlei Hinsicht …..Hendrik kein Spektrum … ? gab es vorher ASTRA … nee der hat schon Spektrum… sorry JOKE

  6. sehr würzig, heublumen, toller wein!
    sehr trocken, sehr dezente frucht
    tolle Struktur unbedingt so weiter machen….

  7. Der Direttore meint

    – Am Gaumen rassige Säure, packend mineralisch, straff, ordentlich Kalk,
    – Straffgezogene Struktur, strammer Körper,
    – Staubtrocken im abgeschnittenen Finish
    – Man behält den Syllabus über die Attribute

  8. OK, dann jetzt hier.
    Ganz klar, so eine Flasche mit dem schönen Etikett spricht auch jüngeres Publikum an. Und das ist gut so!

    In der Nase leichte fruchtige+florale Noten, Mineralik.
    Im Mund dann das typische “Eisbonbon” und natürlich auch deutliche Mineralität.

  9. Paul: Lieber Hendrik, könntet Ihr vermeiden, auf den Tisch zu hauen, bzw. beim Absetzen der Flaschen etc. etwas sanfter agieren, solange Ihr noch keine Kopf-Mikros (Anschaffungs-Tipp!) habt? Es hört sich an, als wäre der Tisch eine Bass-Drum, wenn man Euch über richtige Lautsprecher (Stereoanlage) anhört … der Rest ist leider etwas leise, so dass wir Euch immer sehr laut drehen …

  10. Woher kommt eigentlich der Begriff “Sommerwein”? Wer sagt, dass Roter nur im Winter geht und Weisser im Sommer… Halte ich für Quatsch. Ist doch eher eine Frage der Stimmung und Atmosphäre..

  11. Das Etikett ist modern aber nicht Schickimicki. Sehr gelungen. Ist auch ein moderner Wein. Aber der Bocksbeutel fehlt.

  12. Hi…hier sind 2 Kölner aus der Domstadt….ich finde (ich bin der weibliche Part)…dieser Wein schmeckt leicht schwefel-lastig und wässrig….ich weiß, dass man das so nicht sagt……aber anders kann ich es nicht erklären..und der Peter (der andere Part) meint..er schmeckt nach Schiefer und es kommt nicht viel nach….Jetzt freuen wir uns erst mal auf den roten Paul..

  13. wir haben hier einen schönen Gemüsekuchen dazu passt der Wein hervorragend.
    Wein vom Kalk ist immer schön. Tolle lebendige Frische!

  14. der Wein scheint ein bisschen wie sein Winzer zu sein – nettes Äußeres, moderne Ausstattung, trocken, am Anfang etwas verschlossen, herb-würzig, hintergründig, ehrlich, man muss ihm etwas Zeit lassen,

  15. Kann heute leider nicht dabei sein, hab aber den Gipskeuper schon vor einigen Tagen getestet – sehr gut gemacht Paul! Den Stream werde ich dann mit dem Moulin a Vent nachholen. Grüße an alle!

  16. Habe im Mai bei der VDP-Verkostung die Weine von Paul probieren können. Alle durch die Bank Spitzenklasse. Ich glaub wir haben da keinen schlechten Wein getrunken. Wir kommen zum Einkaufen vorbei.

  17. Hamburg ist auch am Start und trinkt Sylvaner. Ordentlich Kalk in der Nase.
    Schön trocken und klar. Super Wein! Gefällt!

  18. Ich sach mal 2,5! Katja 3,5! Was ich, obwohl es nicht meine Richtung ist, gut finde: obwohl sehr trocken, angenehm zu trinken, keine für mich unangenehme Säure, wie ich es manchmal bei Riesling empfinde!

  19. Wir haben Weine aus allen Anbaugebieten Deutschlands im Keller. Aber Franken ist momentan für uns die Nummer 1.

  20. Michael: kanngar nicht so viel details herausschmecken, finde das gesamtgeschmackserebnis sehr bestechend. toller wein, toller starter, 4 soulpunkte

  21. Feine Nase, Kräuter sehr schön. Schlank und gerade. Unser Essen wahrscheinlich einen Tick zu kräftig. Gefällt! 3-4 resp. 4 soulpunkte

  22. Ein sehr angenehmer, mineralischer Wein. Kein sommerwein, aber bestens für den Hamburger Sommer (14 grad) geeignet.

  23. Beaujolais macht wirklich gute Weine – leider ist der Ruf noch immer schlecht. Ich glaube das hält sich sehr lange in den Köpfen…

  24. Meine gute seid ihr schnell 🙂
    Wir geniessen noch den Sylvaner der ist gerade richtig schön.
    Cremiger und fruchtiger als zum Anfang

  25. Ich glaube Beaujolais Nouveau ist nur noch in Japan interessant und das Beaujolais hat einfach riesige Überkapazitäten. Der Wein braucht aber noch ein paarJahre in der Flasche.

  26. Haben ja immer “Schiss” vor den Franzosen… bisher B. nur als Primeur getrunken… als gern Pinot Noir-Trinker gefällt er uns ausgesprochen gut, direkt nach dem ersten Schluck! interessante Farbe! 🙂

  27. Reicht es, wenn ich als weinlaie sage, dass er mir schmeckt? Puh, ich habe jetzt bestimmt etwas falsches gesagt.

    1. frühe Tomte sind vielleicht etwas ähnlich Tocotronic… aber Thees Uhlmann als Hamburger Schule zu bezeichnen… ich hoffe du hast mehr Ahnung von Wein! 😉 UND PJ SIND NICHT VERALTET XD… wir werden halt alle älter! 🙂

  28. Ich hoffe ich stoße keinem vor den Kopf, aber dieser Wein ist nicht unser Ding. Filigran ist das eine, aber flach das andere. Den finden wir eher sehr flach. Meine Frau hat eh den besseren Gaumen und empfindet es auch so. Kein Vergleich zur Qualität des Silvaner.

  29. Oje, hab ich doch den Termin vergessen… Moin moin nach Hamburg aus LE. Da ich bis gestern im Urlaub war, gibts heute keinen WaL-Wein. Beim nächsten Mal bin ich aber wieder mit dabei. Habe das Geld dafür für die Flut gespendet. Abstinent für den guten Zweck.;-)

  30. Ich hör Pearl Jam UND Thees Uhlmann! XD … Sehr schöner Rotwein! Werden wir uns merken! Danke für diese Art der Weinverkostung! Macht weiter! mind. 4 Soulpunkte aus Bremen!

  31. Benjamin: HIer stimme ich nicht mit Dir überein. Der hat nur 3 verdient. Ist nicht ausreichend differenziert b. “hat noch Potential” trifft es wohl…

  32. Sitze im Bch zwischen einem aus dem Rheingau und einer aus Schwaben. Jetzt bin ich mit meinem Urteil verunsichert…

  33. Hey Hendrik, hoffe das auch wieder mal Österreich ins WAL Paket kommt! (Ich weis das Oggau gerade dran war)

  34. Zwei Dinge beachten:
    Karge Burgunder Weine sind für Puristen gemacht.
    Und man trinkt sie zum Essen.
    Hier sollen sie zwischen zwei Happen erfrischen und ein Gaumenerlebnis schenken.

  35. Paul: Der Alkohol erscheint mir noch nicht so gut eingebunden.
    Michel: Wir trinken jetzt noch zwei Weine aus dem Mesa-Projekt im Anschluß dazu dagegen …

  36. Mir gefällt Dein Livestream so gut, weil er immer so unterschiedlich ist. Auch Deine Gäste betreffend.Sich einfach dadrauf einlassen. Kontrollverlust auch für uns Zuhörer. Mach weiter so. Gereifte Weine würd ich auch toll finden.

  37. Sendung ist heute toll! Gut zu verstehen. Ältere Weine fänd ich auch spannend. In zwei Jahren noch mal mit dem selben Wein? Das wäre großartig!

  38. Paul, ich sitze hier im Trockenen vor dem Computer und sehe gerade zufällig eure Sendung. Ein trockener Sylvaner wäre mir gerade Recht. Spätestens in einer Woche – auf dem Weinfest in Rödelsee.

  39. So. Mit etwas Verspätung 😉 gehen wir jetzt auch zum Beaujolais.
    War übrigens der erste wein den ich “bewusst” gekauft habe.
    Das war hier in Kreuzberg – ein Jahrgang 2003 – und ich meine es war ein moulin-a-vent.

  40. mein Companion empfindet den wein als etwas “herb”, damit hat er sicher recht.
    Mich stört das nicht. Im Gegenteil ich mag solche Weine. Französisch eben. Und da gibt es noch ganz anders herbe Klopper. Wir gehen davon aus, dass er in den nächsten Jahren noch eleganter wird. Hoffentlich wird er dann nicht zu flach.
    Neben der Waldbeeren Nase und den Erdbeeren am Gaumen finde ich ganz ähnliche Attribute wie beim Sylvaner: “Kräuter, Stein …” hier kommt noch ganz dezent ein bisschen was vom Holzfass dazu.

  41. Dass Paul W. wirklich in der Provinz Zuhause ist, belegt die Tatsache, dass seine Website mit mobilen Apple-Endgeräten auf der Homepage endet.
    Jedoch gerade Weltner-Wein Trinker verfügen in hohem Maße über iphones und ipads…
    Das nur am Rande.
    Seine Weine sind hingegen stark.

  42. schöne Frucht der Beaujolais! Auch hier 4 soulpunkte. 5 Für mehr Eleganz und tiefe. Den 6 Punkte Beaujolais muss mir dann erst noch einer zeigen ;).
    ach ja, und bevor alle weg sind: “Schön war´s … hoch die Gläser”

  43. 4 fette Soulpunkte aus Bremen für den Franzosen! Darf wiederkommen! interessantes musikalisches Zwischenspiel @Praterralle! rock on!

  44. Hallo, war zum ersten Mal mit im Boot und sehr angetan! Beide Weine eine Klasse für sich! Der “Gipskeuper” eine Entdeckung: super schön, mineralisch frisch – der “Moulin” genau mein Ding: süßer Tabak und nasse Erde! Auch schön seine Verkostungs-Eindrücke von einem MS, dem Winzer und der “Gemeinde” bestätigt bzw. wiederlegt zu bekommen. Ich könnte zur Wiederholungstäterin werden und freue mich auf das nächste Mal! Grüße aus der Steiermark!

  45. @Hendrik:
    Das Beaujolais liegt nicht südlich des Burgund, sondern stellt den südlichen Teil des Burgunds dar.
    Auch wenn die Weine völlig andersartig sind, gehört das Beaujolais geografisch zum Burgund. Ein feiner aber doch wesentlicher Unterschied. Beim Wein geht es nunmal um die feinen Unterschiede 🙂 das nur nebenbei bemerkt.

    1. Hallo Peer, mag sein. Geographisch gehört es zu Burgund und verwaltungstechnisch übrigens zu Rhône-Alpes. Ich empfinde es als eigenständige Region und bleibe unbeeindruckt von solchen statistischen Werten. Haarspalterei ist nicht meins, schmecken können jedoch. Das ist wichtiger. Salve, Hendrik

      1. Etwas Ähnliches ist für mich in Deutschland Rhein-Hessen. Es gehört zu Rheinland-Pfalz (Landeshauptstadt Mainz) und liegt südlich von Wiesbaden, Hauptstadt des Bundeslandes Hessen. Das witzige daran ist ja, dass Wiesbaden und Mainz voneinander nur durch den Rhein getrennt sind. Auch in Frankreich hat diese Gegend einen guten Ruf genossen http://de.wikipedia.org/wiki/Mainzer_Schinken

  46. Tipp an alle, die sich über Werbung im Livestream ärgern:
    Seht euch die Sendung auf mobilen Apple-Geräten an, da funkt keine Werbung dazwischen, bei keinen der bisherigen Livestreams!

  47. Leider konnte ich die Probe wieder nicht leicht verfolgen, aber die Sendung hat mir gut gefallen. Mehrfach spielte ja das Thema Reife und Entwicklung des Weins eine Rolle. Vielleicht wäre es mal schön, Hendrik, wenn Du ein Paket mit dem gleichen Wein aus zwei Jahrgängen schnüren, oder das Thema in einer der nächsten “normalen Sendungen” aufgreifen könntest.

  48. ich fand die vorherige sendung mit dem österreicher brad pitt besser, das man schlichte weine sucht kann ich schon verstehen, aber da bin ich vielleicht zu sehr erlebnistrinker,
    den wunderbaren pinot blanc von markus molitor habe ich als vertreter der günstigen riege stärker im kopf.
    und der wein vom gut oggau war super.
    kannst du nicht mal die weinkarte vom NOMA diskutieren, als einen ansatz zwischen öko und qualität?
    das gut oggau ist ja so ein beispiel,
    guillot-broux, yvon metras waren auch nicht teuer, fand ich irgendwie cool.

    1. Moin Kaiser, vielen Dank für Deine Anregungen. WaL ist ein Format, daß viele unterschiedliche Facetten beleuchtet. Vom Alltagswein bis zum Spitzengewächs. Die Weinkarte des Noma kenne ich nicht und falls es mal eine Gelegenheit gibt, ist das auch ein interessantes Thema. Allerdings bin ich nicht ein Naturweinfreak (daß ist ja ein Krierium dort) und finde diesen Hype auch überzogen. Der Moulin-a-Vent von Janin spielt übrigens in derselben Liga wie Metras. Cheers, Hendrik

Menu